Sicherheit.

Erfahrung.

Verlässlichkeit.

Transparenz.

Leidenschaft.

Innovation.

Seit 1903.

Unternehmen

In der Schifffahrt zuhause – immer auf Kurs

Mit einem erfahrenen und eingespielten Team bereedert Leonhardt & Blumberg eine Flotte von Container-Feederschiffen und Medium Range-Produktentankern. Wir decken alle Bereiche einer klassischen Reederei ab: Neubau, Finanzierung, nautisch-technisches Schiffs-Management, Befrachtung und Crewing.

Dabei handeln wir stets überlegt, treffen aber auch mutige Entscheidungen, um sich bietende Gelegenheiten zu nutzen und weiterhin für alle Herausforderungen bestens gewappnet zu sein.

Leonhardt & Blumberg steht für:

  • Leidenschaft für die Schifffahrt
  • über 120 Jahre Erfahrung in der Schifffahrt
  • Traditionsunternehmen mit Innovationsgeist
  • eine flexible, diversifizierte Flotte

Mathias Gaethje & Torben Kölln
Geschäftsführer

Der Schifffahrt verpflichtet – mit Leidenschaft

2020er Jahre: Neues Segment der Produktentanker

Leonhardt & Blumberg steigt 2022 mit dem Erwerb von drei gebrauchten MR2- Produktentankern in ein neues Marktsegment ein. Die drei baugleichen Schiffe wurden 2008 in Japan gebaut und von der Ardmore Shipping Company erworben. Bis Sommer 2023 wurde die Tankerflotte auf sechs Produktentanker der 50.000-tdw-Klasse ausgebaut.

2010 - 2020: Stärkung des Marktsegments der Handysize Containerschiffe

Ab 2012 liefert die Shanghai Werft vier 3.600-TEU-Containerschiffe mit elektronisch kontrollierten Hauptmaschinen und – ungewöhnlich für diese Größenklasse – eigenen Kränen. Zeitgleich erwirbt Leonhardt & Blumberg vier kleinere Containerschiffe mit je 1.740 TEU für das das Segment der Handysize Containerschiffe.

2017 bündeln Leonhardt & Blumberg und BUSS Shipping ihre Schiffsmanagement-Aktivitäten. Hieraus entsteht Leonhard & Blumberg Shipmanagement GmbH & Co. KG.

Ab 2018 erhält die Flotte Zuwachs mit den beiden Eco 1.700-TEU-Neubauten "OLYMPIA" und "OPHELIA" aus China.

Jahrtausendwende: Neues Design auf dem Meer und an Land

Die ersten zehn Jahre des neuen Jahrtausends wird die Flotte stetig durch weitere Neubauten aus China vergrößert. Zwischen 1997 und 2003 liefert die chinesische Werft Guangzhou insgesamt neun Schiffe. Anfang 2000 entwickelt Leonhardt & Blumberg neue Designs für Schiffe mit einer Kapazität von 1.740 TEU. Auch das Unternehmen selbst erhält optisch ein Upgrade: 2003 zieht Leonhardt & Blumberg in ein modernes Gebäude direkt an die Elbe.

90er Jahre: Schiffe aus China und Südkorea

Die 90er Jahre stehen ganz im Zeichen der Expansion. Anfang der 90er Jahre werden zwei weitere Kühlfrachter bestellt und das erste von sechs 1.000-TEU-Containerschiffen von einer polnischen Werft geliefert. 1993 und 1994 wird die Flotte durch ein Quartett von 3.424-TEU- sowie ein 1.645-TEU-Containerschiff vergrößert. Diese Einheiten werden in Südkorea gebaut.

1995 werden zwei weitere Schiffe aus Südkorea mit einer Kapazität von je 4.565 TEU geliefert, die an die dänische A.P. Moeller Maersk verchartert werden. 1997 kommt mit „HANSA STAVANGER" das erste von Leonhardt & Blumberg gemeinsam mit Schiffbauingenieuren entwickelte 1.550-TEU-Schiff zur Flotte, das in Guangzhou in China gebaut wird.

80er Jahre: Erschließung neuer Marktsegmente

Das erste Vollcontainerschiff wird 1986 von der Bremer Vulkan-Werft geliefert. Ende der 80er Jahre steigt Leonhardt & Blumberg mit den beiden Vulkan-Bauten "HANSA BREMEN" und "HANSA VISBY" in die Kühlschifffahrt ein.

60er und 70er Jahre: Die Flotte wird größer und schwerer

Ende der 60er Jahre bestellt Leonhardt & Blumberg drei Mehrzweckfrachter, die bereits für den Containertransport geeignet sind. 1976 wird die Flotte um zwei 392-TEU-Schiffe und zwei Bulk-Carrier von der japanischen Ujina-Werft ergänzt.

50er Jahre: Wiederaufbau der Flotte

Die Alliierten lockern ihre Restriktionen im Überseehandel. Leonhardt & Blumberg erwirbt den Dampfer "MIGUEL DE LARRINAGA" und benennt ihn in "BERND LEONHARDT" um. Mit dem Kauf des Dampfers ist Leonhardt & Blumberg wieder in der internationalen Schifffahrt tätig. 1951 erwirbt das Unternehmen den Neubau "ADOLF LEONHARDT", der mit 7066 grt das bis dato größte Schiff der Flotte ist.

1958 werden von der FSG zwei Schwesterschiffe geliefert – "MARIE LEONHARDT" und "AUGUST LEONHARDT". Im Oktober kommt der Neubau "WALTER LEONHARDT" von der Rickmers-Werft in Bremerhaven dazu. Ein wesentliches Merkmal dieser drei neuen Massengutfrachter ist der Wegfall des Zwischendecks.

40er Jahre: Auswirkungen des 2. Weltkriegs

Leonhardt & Blumberg hat keine Schiffe mehr. Das Unternehmen verliert im 2. Weltkrieg sechs Schiffe. Die übrigen Schiffe wurden nach Kriegsende den Alliierten übergeben. Während dieser Zeit verlegt das Unternehmen sein Geschäft auf den Versicherungsbereich. Trotz dieser Rückschläge bauen Leonhardts Söhne Hans und Otto das Kerngeschäft wieder auf. Bereits 1946 wird der Minentransporter "RHEIN" von Leonhardt & Blumberg im Auftrag der Vereinigten Staaten für den Deutschen Minenräumdienst bereedert. 3 Jahre später kauft das Unternehmen das Schiff für 380.000 Mark und baut es zum zivilen Frachtschiff um.

30er Jahre: Vergrößerung der Flotte

Das Unternehmen erwirbt zwei 750 T Steam Tanker von der Standard Oil Company of New Jersey. Die beiden Schiffe laufen fortan unter deutscher Flagge mit den Namen "LOTTE LEONHARDT" und "KARL LEONHARDT".

10er und 20er Jahre: Ein Gründer stirbt, der Name bleibt

Vor dem ersten Weltkrieg sind die Schiffe "FRIEDA LEONHARDT" (2739 GRT) und "JOHANNA BLUMBERG" (2380 GRT) die größten der Flotte, die für 430 000 und 450 000 Mark erworben wurden. 1922 stirbt Arthur Blumberg. Adolf Leonhardt führt die Geschäfte von nun an alleine fort.

Die Anfänge

Adolf Leonhardt und Arthur Blumberg gründen 1903 die Reederei Leonhardt & Blumberg. Ein Jahr später wird das erste Schiff "ANGELICA ZUM BACH" gebaut und nach Lübeck geliefert. In den folgenden Jahren vergrößert sich die Flotte durch weitere Schiffe, die weltweit in der Trampfahrt eingesetzt werden.

Gilt seit Jahrhunderten:

Navigare nescesse est.

 

Wir denken nicht nur groß.

Wir denken flexibel.

 

Wir sind transparent und verlässlich.

Unter allen Umständen.

 

Flotte

Unsere Flotte: flexibel und leistungsfähig.

Mit unserer diversifizierten Flotte bereedern wir erfolgreich und verlässlich unsere Containerschiffe und Tanker.

Leonhardt & Blumberg bereedert eine Flotte von aktuell 30 Containerschiffen und fünf Tankern. Wir gehören damit zu den führenden Anbietern von Handysize Containerschiffen mit Kapazitäten von 1.000 bis 3.600 TEU. Das zweite Standbein unserer Flotte sind sechs Produkten-Tanker der 50.000 tdw-Klasse.

Unsere Containerschiffe

Voll Flexibel: Containerschiffe von 1.000 bis 3.600 TEU.

Unsere Tanker

Sicher und effizient: Tanker der 50.000 tdw-Klasse.

Karriere

Wir.

Seit 1903.

 

Wir.

Seit 1903.

 

Wir.

Seit 1903.

 

Wir.

Seit 1903.

 

Ihre Stärken sind bei uns gefragt!

Leonhardt & Blumberg verdankt seinen Erfolg nicht nur den Schiffen oder der Auftragslage. Es sind vielmehr die Menschen an Land und an Bord, die dafür sorgen, dass alles rund läuft. In inzwischen über 120 Jahren haben wir viele unterschiedliche kleine und große Herausforderungen gemeistert und dabei immer den Kopf über Wasser gehalten. Mehr noch: Wir sind mit den Aufgaben gewachsen und haben dabei immer wieder neue Geschäftsfelder ausgelotet. Das liegt an unseren hervorragenden Crewmitgliedern – rund 1.100 auf See und rund 70 an Land.

News

Kontakt

Unsere Koordinaten:
53°32’38.41“N
9°55’22.08“E


Leonhardt & Blumberg Shipmanagement GmbH & Co. KG
Neumühlen 13 22763 Hamburg Germany
powered by webEdition CMS